Navigation

Related Articles

Filter by Category

Filter by Author

Back to Latest Articles
Tiere tafeln

Tiere tafeln


Chica
Chica
Tiere tafeln

Es ist so heiß. Ich hechle mir die Zunge aus dem Maul und Herrchen auch und die Zimmer sind dunkel und so eine Säule macht Wind. Na, dann ist Herrchen mit mir runter. Endlich. Dachte ich. Wie schön, dass ich wieder oben bin. Herrchen steht nebenan unter dem Regen. Ich nicht. Bin doch nicht blöd. Aber jetzt kann ich erzählen, wie das an diesem Sonntag war. Keine Ahnung, was so ein Sonntag ist und wozu man ihn braucht, aber Herrchen ist mit mir mit dem Auto wohin gefahren. Na ja, eigentlich ins Paradies. Ein Haus voller Leckerlies und Fressen und Spielzeug und so. Herrchen sagt, Tiere tafeln da, weil die verteilen dass an Frauchen und Herrchen, die nix haben für ihre Tiere. Herrchen schon. Aber wenn nicht, weiß ich ja jetzt, wo ich was kriege. Wenn Herrchen mit mir hin fährt. Aber er hat ja.

Wir waren also da und andere auch. Paula zum Beispiel. Und so eine Schwarze. Soll Dackel oder sowas drin sein. Mir doch egal. Jedenfalls war die da wohl Chef und keilte sich immer mit Paula. Oder so. Da musste ich natürlich immer einschreiten. Geht ja nicht, dass die sich kloppen. Wenn, dann mit mir. Aber die schwarze war anderer Meinung. Egal. Herrchen war mal wieder beschäftigt und so bin ich eben rumgeflitzt und habe mir alles angesehen. Da gab es viel. Da war nämlich ein Fest. Weil die da seit einem Jahr Futter und Leckerlies und Spielzeug und so verteilen. An meine Kumpels und Kumpelinen. Nur an mich nicht. Also kein Grund zum Feiern, oder? Für mich, meine ich.

Herrchen hat da so ein Dach aufgestellt und Tische und so. Mit zwei Leuten, die aus so einem Magdeburg kommen. Ich soll da ja auch mal gewesen sein. Sogar mehrmals. Einmal, als es so heiß war. Na ja, die Leute kannte ich jedenfalls. Herrchen nennt die immer Bettina und Josef. Und mich Chica. Wär ja auch noch schöner! Die haben so einen ziemlich großen Schwarzen. Ha, wollte immer auf MEINEM Sofa da liegen. In diesem Magdeburg. Aber nicht mit mir. Die haben also mit Herrchen das Ding da aufgebaut. Und Tische mit lauter Papieren, die immer wieder weg geflogen sind. Herrchen sagte, dass seien ja auch Flugblätter. Der Utz kam dann auch. Da hat es ein Foto gegeben. Der ganze Pfotenkrieger-Vorstand. Sagt Herrchen. Und die anderen drei sagten das auch.

Dann kam die Polizei. Herrchen sagte, dass die mir Pfotenschellen anlegen werden und mich mitnehmen. Weil ich manchmal so rum pöbele. Aber wenn die Schwarze und Paula doch kloppen, muss ich mich einmischen, oder? Ja, und ne elektronische Pfotenfessel würde ich kriegen, damit immer alle wissen, wo ich bin. Weil ich gerne mal spazieren gehe, wenn Herrchen andere trifft. Da haben alle gelacht. Ich nicht. Aber diese Polizisten waren nett. Die haben Hunde, die arbeiten müssen. Vielleicht, damit die nicht zu dieser Tiertafel gehen müssen. So heißt das da nämlich. Tiertafel. Die sind da auch alle nett. Aber Wurst habe ich keine gekriegt.

Dann war da noch so ein Tisch mit lauter Futter drauf. Zum ANSEHEN! So was blödes. Aber da bin ich immer gekrault worden. Bei unseren Nachbarn auch. Die machen Tiere wieder fit. Herrchen sagt immer noch, dass ich auch eins sein soll. Herrchen ist blöd. Aber dann hat er mir Eis gekauft. Keine Ahnung, was das wieder ist, aber es war verdammt kalt. Und lecker. Eis für Hunde. Aber mir hat das auch geschmeckt. Das soll ganz gesund sein. Ohne Zucker, Konservierungsstoffe und olles Zeug, was im Eis für Menschen sein soll. Aber mit Möhrchen und anderem Kram. Lecker. aber viel zu viel für mich. Wird die Zunge auch ganz kalt von. Eis. Herrchen sagt, dass muss so. Dann hat er auch eins gegessen. Eins für Menschen. Ätsch.

Immer mehr Menschen kamen und immer mehr Hunde. Dann kam die Polizei und hat abgesperrt. Ich dachte schon, dass die jetzt mit Pfotenfesseln… Nee, aber nur unser Stand war in der Absperrung. Und alle Hunde und so mussten an die Leine. Weil dann einer dieser Arbeitshunde kam. Der hat alles gemacht, was dessen Herrchen wollte. Da guckte Herrchen ganz neidisch. Vergiss es. Der wurde dann auf den Schultern getragen. Der Hund. Vom Menschen. Und der soll gefährlich sein. Der Hund. Darum hat der so ein Ding um die Schnauze bekommen. Damit der nicht beißen kann. Der Hund. Kein Wunder. Erst arbeiten müssen und dann noch nett sein. Aber mit einem Ball durfte der auch spielen. Hat ihn zurück gebracht. Den Ball. Ich renne nur hin. Dann komme ich zurück. Weiß ja, wo der Ball liegt.

Ich werde bestimmt da wieder hin. Herrchen auch. Der will da mal helfen, wenn Futter verteilt wird. Und Spielzeug und Leckerli. Aber erst haben wir alles wieder abgebaut. Der Utz war schon weg und Bettina und Josef Fassl sind wieder in dieses Magdeburg und ich mit Herrchen nach Hause. Herrchen sagte, dass ich sofort eingeschlafen bin. Geträumt habe ich jedenfalls: Ich musste arbeiten und heiß war es und alle haben Leckerlies bekommen und ich nicht und dann ist Paula gekommen und hat mir ganz viel Eis gebracht und einen Ball und ich konnte doch nichts damit anfangen, weil ich da so ein Ding um die Schnauze hatte und dann musste ich auch noch vom Sofa, weil der Schwarze da drauf sollte und zum Schluss hat Herrchen mich auf den Schultern weg getragen und überall stand Futter zum ANSEHEN rum.

Bald ist Weihnachtsmarkt.

Show Comments (6)

Comments

  • Nicolina Flor
    Nicolina Flor

    Chica das hast du toll geschrieben und dein Herrchen scheint nen ganz netter zu sein…..lach

    • Article Author
  • Chica
    Chica

    Na ja. Gibt nicht immer Eis. Und wenn er sich mehr unter das Wasser stellt, kann ich mehr erzählen. Ich stelle mich NIE unter das Wasser und kann trotzdem nicht an das Knöppebrett. Aber lieber Eis und Leckerlis.

    • Article Author
  • Anonymous
    Anonymous

    Na warte mal,wenn Weihnachten ist,dann freuen sich Mila und Paula auf ein Wiedersehen und zeigen Dir die schönsten Leckeren 😉

    • Article Author
  • Chica
    Chica

    Ui, Mila hieß die andere Paula. Leckerlis sind klasse. Aber was ist Weihnachten? Wenn das dick macht, krieg ich’s wieder nicht. Dabei ist Herrchen… Wetten, der kriegt Weihnachten trotzdem?

    • Article Author
  • Ute Schie
    Ute Schie

    Hallo liebe Chica ! Schicke dein Herrchen öfter unter dem “Regen” , dann hast Du Zeit zum schreiben, denn das kannst Du sehr schön !!! Das ist schön das es dir bei uns gefallen hat.!
    Alle Zweibeiner die da arbeiten und sogar Zweibeiner aus Bad Belzig haben sich ganz viel Mühe
    gegeben das es so ein schönes Fest wurde ! Und die Leute an den Infoständen mit ihren Flugblätten die ganz viele interessante Informationen hatten das es viele Hunde und Katze in deiner ehemaligen Heimat nicht so gut geht. Alle haben sich wirklich große Mühe gegeben das es so ein schönes Fest wurde, aber der absolute Star war der Arbeitshund mit dem komischen Ding ums Maul !
    So ,so dein Herrchen hat neidisch auf ihn geguckt weil der Arbeitshund gehört hat und Du nur hörst wenn Du möchtest ??? Da weiß ich was für dein Herrchen : Er soll mal mit dir zur Hundeschule , da lernst Du alles was Du als Hund so brauchst und es macht mächtig viel spaß !!!
    Besucht uns bald mal wieder, spätestens auf dem Hundeweihnachtsmarkt Tschüss und schreib weiter so tolle Geschichten

    • Article Author
  • Chica
    Chica

    Wenn Herrchen bei mir zu Hause so unter dem Regen war, riecht der nicht mehr nach Herrchen. Auch blöd. Ich musste da auch mal rein. Das hat geschäumt und auch so gerochen wie Herrchen nach dem Regending. Da habe ich mich auf dem Teppich gewälzt, weil der nach mir riecht und Herrchen sich da nicht wälzt, weil der nach mir riecht. Und mit dem Hören ist das so: Ich habe halt Termine. Da riecht was, da auch und dort drüben und da muss ich vergleichen, ob das so riecht wie hier und ob da was riecht, was vorher anders gerochen hat. Wenn Herrchen dann mit den Fingern schnippst, weiß ich, der will was. Ich weiß auch was, aber das bleibt unter uns, ja? Dann schnalzt er mit der Zunge. Da muss ich dann so langsam besser zum Ende kommen. Denn sonst pfeift er. Wenn ich dann nicht komme… Das mache ich nur, wenn es richtig interessant ist. Aber wehe, Herrchen klatscht dann laut in die Hände. Juhuuuuu… Bin doch schon da, oder? Aber Hundeschule klingt spannend. Da kann ich denen allen zeigen, wie’s geht. Aber Geschichten? Was ist das? Sowas mache ich nicht. Das ist bestimmt was komisches von diesen Menschen. Nö. Tagebuch muss reichen. Wenn ich mal darf. Aber besuchen tue ich bestimmt. Herrchen will doch mal beim Austeilen dabei sein oder so. Vielleicht gibt das da das komische Essen von dem Stand mit dem Mädchen, dass zwei Sachen machen kann. Mich kraulen und in so ein Handdings gucken. Herrchen sagt dazu ‘Multitasking’. Ich hoffe, das geht wieder weg. Die ist doch noch so jung. Aber so eine Tüte haben wir auch gekriegt. Da war was zum Futtern drin. Was komisches. Herrchen macht so eine ‘Dose’ auf und der Inhalt zischt ihm auf das Hemd und ins Gesicht. Er fand das nicht so komisch. Er sagt, weil es so warm war. Warm? Nö. Lecker. Darum ist Herrchen gerade unter dem Regen und ich kann das Knöppebrett haben. Eine ‘Dose’ haben wir noch. Das wird wieder lustig…

    • Article Author

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Freundin im Kasten
Tagebuch

Freundin im Kasten

Sowas. Herrchen sagt, dass sich viele gefreut haben, dass ich wieder was ins Knöppebrett gehauen habe. Haha, sgat Herrchen, Chica hat wieder einen rausgehauen. Meint er das, was...

Posted on by Chica
Schnippselschlaf
Tagebuch

Schnippselschlaf

Schnippsel schläft. Intern nenne ich Chica Schnippsel. Schnippsel ist eine Krawallerbse mit Namen Chica. Und das geruht zu ruhen. Das Beschriebene. Das Terrierbelltierpowermix....

Posted on by Chica