Navigation

Related Articles

Filter by Category

Filter by Author

Back to Latest Articles
Schwarzeneggers Zunge

Schwarzeneggers Zunge


Chica
Chica
Schwarzeneggers Zunge

Manchmal passiert so viel, da weiß ich dann schon gar nicht mehr, wo ich anfangen soll. Wo soll ich denn nun anfangen? Deswegen habe ich gestern auch nix geschrieben, weil ich das nicht wusste. Herrchen sagte, ich könne dann doch mit dem Schluss anfangen. Toll. Aber zum Schluss wäre ich dann doch beim Anfang? Wenn ich den nicht kenne, habe ich keinen Schluss. Und mit dem habe ich angefangen. Herrchen ist blöd.

hundespiele-02_450An einem der Tage waren zwei Leute bei uns, die ich gar nicht kannte. Und Leo auch. Und die Claudia. Die Leute redeten, Leo schnüffelte, Herrchen redete auch und der Claudia ist Wasser aus den Augen gekullert. Sie sagte auch nicht so viel. Dann sind die Fremden, die Claudia und der Leo weg. Ich musste mit Herrchen warten, bis die wieder da waren. Als wir dann endlich auf den Flughafen sind zu den anderen Hunden, sagte Herrchen, dass der Leo jetzt eine neue Familie hätte. Das soll sich Herrchen mal bei mir einfallen lassen!

Gestern ist Herrchen mit mir auch zum Flughafen. Das ganz ohne Flugzeuge. Schatten gibt es da auch nicht. Wir also genau da hin. Aber ohne seine große Blechkiste. Weil die wohl nicht funktioniert. Dabei war das total warm. Da legt man sich hin und wartet, bis es kühl ist und läuft nicht durch die Straßen! Am Tag mit den Fremden sind wir mit der Blechkiste noch gefahren. Mit Leo und der Claudia. Diesmal hatte Herrchen Wasser dabei. Die Menschen saßen auf der Wiese – wenn die wüssten… – und wir tobten durch die Gegend. Da war was los. Herrchen wollte da Bilder machen von, aber er sagte, die seien alle unscharf. Keine Ahnung. Aber es war toll auf der Wiese. Ganz lange waren wir da, bis die Arme von Herrchen rot waren. Dann sind wir weg. Mit der Blechkiste.

luftnummerAber gestern war es total blöd. Ich war schon platt, als wir ankamen und hatte keine Lust auf Bällchen. Da kam so ein großer Brauner und ließ mich überhaupt nicht mehr in Ruhe. Und ein ganz schmaler. Der hatte einen Kopf wie ein Torpedo, sagte Herrchen. Der wollte auch immer hinten ran. Das ist sowas von lästig. Herrchen sagte, das sei früher auch so gewesen in den Discotheken. Ich weiß zwar nicht, was das ist, aber ich wäre dann da nicht hin gegangen. Der Braune musste dann weg und der Schmale blieb bei mir kleben. Das sei ein Whippet. Soll er doch. Aber ganz schlimm war es dann, als so ein grau-brauner Muskelklotz ankam mit rotbraunen Augen und einer Zunge wie ein Waschlappen. Herrchen sagte, der sähe aus wie Schwarzenegger. Nie gehört, die Rasse. Aber Schwarzeneggers Zunge hat trotzdem genervt. Darum hat Herrchen dann alles eingepackt und ist mit mir zum Ausgang. Der Schwarzenegger hinterher, ein steiler Winzling auch hinterher. Durch die Tür mit nach draußen. Leute riefen, Hunde bellten, Tür auf, Tür zu, ein heilloses Durcheinander. Und eine ganze Stunde sind wir zurückgelaufen. Es war so warm…

Am Abend haben wir Felix und Felix-Frauchen getroffen. Das war schön. Mit Felix kann ich am Besten raufen und Herrchen und das Felix-Frauchen haben gelacht und auch mal mit uns gespielt und wir hatten unsere Ruhe. Nur Herrchen war manchmal böse, weil ich immer Leute angeschrien habe, die vorbei kamen. Das ist doch unser Platz, oder? Dann sind wir aber alle noch zu einem Haus gegangen, wo alle mit viel Zeug rauskamen. Felix und ich durften nicht rein, aber Felix-Frauchen und Herrchen kamen dann auch bald wieder raus. Mit ganz vielen Sachen. Felix und ich mussten nix tragen. Zum Glück! Heute sehe ich Felix auch wieder. Und Lynn.

Show Comments (0)

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Flughafengeschichte
Tagebuch

Flughafengeschichte

Ich weiß nicht mehr, wo mir er Kopf steht. Jetzt ist Leo weg. Sein Bett auch und das Helfter und die Leine und die Näpfchen auch. Es ist ruhig geworden. Bleibt Leo jetzt weg? Leo...

Posted on by Chica
Magdeburger
Tagebuch

Magdeburger

Das musste ich verdauen. Nein, nicht das letzte Schälchen. Das habe ich stehen gelassen. Herrchen sollte doch langsam wissen, was mir schmeckt. Statt dessen schleppt er immer so...

Posted on by Chica