Navigation

Related Articles

Filter by Category

Filter by Author

Back to Latest Articles
Hicks und Wicki und ich

Hicks und Wicki und ich


Chica
Chica
Hicks und Wicki und ich

Ojeh. Mein Magen war böse mit mir. Zwei Tage lang. Und  es seien keine Dämpfe sondern sowas wie Fürze oder so. Auf jeden Fall war den ganzen Tag die Balkontür offen und Herrchen hielt sich immer die Nase zu und in meinem Bauch ging es zu wie auf der Hundewiese. Obwohl die Menschen immer was von Ordnungsamt erzählen. Sammeln die auch alles immer ein wie Herrchen mit seinen kleinen Tütchen?

Der Mittwoch hatte so toll angefangen: ich habe auf der Wiese den Hicks kennen gelernt. Auch ein fertigmachenganz wilder. Wir haben getobt und getobt, gerauft, sind gerannt, haben gerungen, uns die Stöckchen geklaut, uns gezwickt und sind immer wieder über die Wiese gerast. Das war richtig Klasse. Später kam dann die Wicki dazu. Pechschwarz und noch ganz jung, auch eine Freundin von Felix. Der hat sich wieder gedrückt. Hat er vielleicht Angst vor mir? Der ist doch größer? Auf jeden Fall waren wir drei so richtig in Fahrt und sind über die Wiese geflitzt wie ein Fellknäuel. Wir haben dann die Ohren zu gemacht und einfach weiter getobt, und immer mehr Hunde kamen dazu.

Zwischendurch bin ich mal zu Herrchen geflitzt, damit der beruhigt ist. Da habe ich dann mein Leckerli verloren und musste noch einmal umkehren. Herrchen hat dann noch was gerufen, keine Ahnung. Diese Menschen müssen sich auch immer einmischen.

Aber zu Hause ging das mit dem Bauchi los. Das hat gerumpelt und gegluckert, völlig verrückt. Ich habe mich nur in mein Körbchen gelegt, denn wo ich auch war, es hat gegluggert. Und gestunken. Was Herrchen nur hat? Meine Nase ist doch viel feiner? Da habe ich nicht mehr fressen mögen. Aber Herrchen hatte plötzlich viel Zeit für mich. Wir sind oft raus zum Spazierengehen. Na ja, nicht nur dazu. Ganz viele Tütchen hat er gebraucht. Aber mit Park war nix.

Gestern war es auch noch nicht schön. Appetit habe ich keinen, habe auch nicht viel gefressen. Aber ich glaube, es wird besser. Es hat nicht mehr so gerumpelt. Und im Park war es auch wieder schön. Nur toben durfte ich noch nicht. Herrchen soll sich nicht so haben. Und dann ging er auch noch weg und ließ mich allein. Wenigstens hat er mir was mitgebracht. Ein prima Gummiball ,mit ner Schnur dran. Weiß gar nicht, wo die Schnur jetzt ist. Aber der Ball ist toll. Komisch. Die Schnüre sind immer gleich weg. Dann schüttelt Herrchen immer den Kopf und sagt: „Schon wieder einer…!“

So, Leute, ich mache Pause. Herrchen scheint endlich fertig zu sein. Die Dusche ist aus. Gleich sucht er wieder seinen Latschen. So Hicks und Wicki und ich unsere Bälle.

Show Comments (0)

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Ein echter Traumkerl
Tagebuch

Ein echter Traumkerl

Oh ja, es schmeckt wieder. Keine bösen Dämpfe. Oder Fürze, wie Herrchen sagt. Die Balkontür bleibt zu und mein Körbchen warm. Körbchengröße XXL. Sagt Herrchen und grinst blöd....

Posted on by Chica
Lynn-chjustiz
Tagebuch

Lynn-chjustiz

Ist das jetzt auch das Tesostorin – ähm – Testosteron-Ding? Also, ich meine, die Sache mit den Männerhunden ist manchmal Stress. Und trotzdem kann ich mit den...

Posted on by Chica